Der Hof

Und zwar handelt es sich bei diesem Hof um einen kleinen Familienbetrieb, der von seinen insg. 25ha derzeit nur 5ha selbst bewirtschaftet. Schwerpunktmäßig wird eine Vielzahl verschiedener Gemüse sowie etwas Obst und Kräuter angebaut, sowie Luzerne und Getreide als Futter für die eigenen Tiere (6 Schweine, ~ 40 Hühner, knapp 15 Kaninchen sowie insg. 100 Enten und Gänse). Der Betrieb ist nicht bio-zertifiziert, außer Kartoffeln und Getreide wird aber alles ökologisch, dh. ohne Spritzmittel- und Mineraldüngereinsatz angebaut. Der Rest integriert, d.h. es wird nur bei Überschreiten bestimmter Schadschwellen eingegriffen. Alle Tiere werden artgerecht gehalten. Die Schweine werden wie auf einem Biobauernhof frühestens mit 1 Jahr geschlachtet, Enten und Gänse nur auf Vorbestellung für Weihnachten großgezogen (werden also etwas mehr als 1/2 Jahr alt), ebenso die Kaninchen. Die Hühner werden vorrangig wegen der Eier gehalten.
Alle hofeigenen Produkte finden vor allem über den eigenen, fast täglich geöffneten, Hofladen ihren Absatz, sowie über den kleinen Regionalladen "Krumme Gurke" in Eberswalde.
Im Hofladen sind auch selbstgekochte Marmeladen, Kräuterliköre sowie das Fleisch der eigenen Schweine zu finden sowie aus der Region zugekaufter Käse und Honig und im zeitigen Frühjahr auch etwas Gemüse.
Der Mammut-Teil der anfallenden Arbeiten wird von Babette gestemmt, unterstützt von ihrer jüngsten Tochter, ihrer Schwiegermutter und nun auch mir. Abends greift dann auch der Vater noch zur Mistgabel oder schwingt sich auf den Trekker und legt Kartoffeln in den Acker.