04. Mai 2011 - der erste Tag

Frühs um 8 stand ich auf der Matte. Babette und Jule waren schon am Spargelstechen. Insg. 10 Reihen, davon drei erst in jüngerer Vergangenheit angelegte, sind je nach Witterung spätestens nach 2-3 Tagen nach neuen weißen Spargelstangen abzusuchen, die kurz zuvor die Erdoberfläche durchbrochen haben. Und Spargelstechen schaut viel leichter aus als es tatsächlich ist. Werde die nächsten Wochen jeden Tag noch oft genug die Gelegenheit haben, mich in die Feinheiten davon reinzufuchsen.

Anschließend versorgten wir die Tiere mit Futter - Getreideschrotbrei für die Schweine, Körner für die Hühner, Gras und Heu sowie trockenes Brot für die Kaninchen. Letztere bekamen ihr Futter aber erst nach dem direkt anschließenden Ausmisten.

Nach dem Mittagessen säten wir vorgequollene Samen von Wicken und Winden in Töpfen aus und pflanzten zum Anschluß noch ein paar Sträucher im Garten auf dem Dorfanger.
Heute war schon gegen 16 Uhr Feierabend, da Babette anschließend noch wegen ein paar Lieferfahrten unterwegs war.