15.01.2007:

Geistige Umnachtung und die Folgen
In der Zwischenzeit hab ich fleißig an der HP weitergearbeitet.
"Da sieht man aber nich sonderlich viel von", meinst du jetzt vielleicht. Recht haste. Aber lass mich dir erklären, warum:

Mir ist von Freitag auf Samstag (12./13. Januar) ein saudummes Mißgeschick passiert. Der Auslöser für die ganze Aktion war eigentlich nur, dass ich die "richtige" URL meiner Homepage (sarah.diejehles.de) auf diese Seite hier umleiten wollte. Allerdings hat Drupal (das hier eingesetzte Web-CMS) danach angefangen rumzuspinnen und lauter 404-Errors (nicht gefunden) ausgespuckt. Mit der Angabe der URL, auf die sich die relativen Pfade beziehen sollten, war wohl was faul. Auf jeden Fall wollt ich das auf Teufel komm raus zum Laufen bringen und dachte es liegt evtl. an veralteten Inhalten der Cache-Tabelle in der Datenbank fürs CMS. Also wollte ich, wie es auch auf www.drupal.org steht, diese Tabelle leeren, aufgrund mangelnder MySQL-Kenntnisse löschte ich sie jedoch versehentlich. Und so nahm das Unglück seinen Lauf... :-(

Auf die glorreiche Idee, genau an diesem Punkt mit dem Konfig-Tool meines Webspaces ein Backup des Datenbankinhalts zu erstellen, kam ich schlauerweise erst, als es längst zu spät war... :(

Drupal hat nun natürlich das Fehlen der einen Datenbanktabelle bemängelt und nur noch Unsinn ausgegeben. Das einfachste wäre ja gewesen, diese Tabelle einfach wieder neu zu erstellen, allerdings ist mir der dazu nötige MySQL-Befehl nicht bekannt geschweige denn, welche Eigenschaften die zu erstellende Tabelle genauen haben muß.
Die nächste Idee war - statt im Internet nach der nötigen Syntax zu recherchieren - erstmal mit PHPMyadmin ein Backup der Datenbank zu erstellen, was er auch ohne irgendwelche Fehlermeldungen getan hat, und (DAS FATALE) mich darauf zu verlassen, dass dann auch alle Infos von dort wirklich in der einen Datei drin stehn (die hatte aber seltsamerweise eine Größe von 0kb, was ich aber auch erst im Nachhinein entdeckt hab).
Der nächste Schritt war dann, alle Tabellen in o.g. Datenbank zu löschen um anschließend das Drupal-Skript zur Erstellung der Datenbank-Tabellen neu einzulesen. Und anschließend wollte ich das Backup wieder einspielen. Ein etwas blauäugiger Plan, wie sich herausstellen sollte.
Die nächste Frage war, wie lese ich ein Backup wieder mit PHPMyadmin ein? Bei der Recherche im Forum meines Webhosters bin ich dabei auf ne Empfehlung für MysqlDumper gestoßen. Diesen rasch auf den Webspace hochgeladen und dabei festgestellt, dass in dem mit PHPMyAdmin erstellten Backup NULL UND NICHTS an Daten drinsteht... *oh oh*
Zum Glück hatte ich noch ein mit Confixx erstelltes Backup von Ende Dezember auf der Platte liegen. Hab dann dieses eingespielt, damit Drupal an sich endlich wieder funktioniert. Nur hatte ich gerade während den letzten zwei Wochen sehr viele Inhalte neu zur Homepage hinzugefügt. Die ganze Arbeit war also komplett für die Katz gewesen.

Aber immerhin war nur die Datenbank betroffen. Die wichtigsten und zeitaufwendigsten Konfigurationen hatte ich bis zum 21.12.06 bereits erledigt und das Hinzufügen von weiteren Modulen und das während den Weihnachtsferien erfolgte Update von Gallery1 nach Gallery2 blieben mir zum Glück ebenfalls erspart. Jetzt muss ich halt meinen Grips weng anstrengen und mich an die schon geschriebenen Inhalte dieser HP erinnern und neu hier einfügen.

Der erste Gedanke, als mir bewusst wurde, dass ich den Fehler allein nicht mehr ausbügeln kann, war bei meinem Webhoster nachzufragen, ob sie evtl. eins ihrer täglichen Backups wieder rückspielen könnten. Nur stellte ich blöderweise die Anfrage an die erst am Samstag und da die ihre Backups nur 2 Tage lang aufbewahren, war in der Zwischenzeit leider nix mehr zu machen... Somit war der allerletzte Notnagel auch weggebrochen. Ich möchte meinem Hoster an dieser Stelle aber keinen Vorwurf machen; denn es ist auch laut AGB meine Aufgabe, regelmäßig für die Sicherung meiner Daten zu sorgen... Damit es jetzt nicht nochmal passiert, dass ich kein Backup zur Hand hab wenns brenzlig wird, hab ich jetzt nen Cronjob für ein PHP-Skript eingerichtet, das mir 1x täglich ein Backup aller meiner Datenbanken erstellt.

Fazit: Finger weg von Datenbanktabellen, wenn es nicht unbedingt nötig ist! Falls es doch sein muß, vorher die letzten Backups auf ihren Inhalt überprüfen! Was sonst alles passieren kann, hab ich ja jetzt erlebt...